Stadtwerkeln

Schüler bauen ihre Stadt der Zukunft. Foto: WiD/Ilja Hendel

Täglich befassen sich unsere Besucher im Ausstellungsbereich „Werkstatt“ mit der Frage, wie für sie ihre Stadt der Zukunft aussehen sollte: Welche Aufgaben muss eine Stadt eigentlich erfüllen? Unter den Schulklassen, die uns besuchen, entbrennen darüber oft Diskussionen. → Weiterlesen…

Das Dorf muss sich neu erfinden

Bralitz, ein Dorf in Brandenburg. Foto: Eva K. GFDL 1.2

Der Mensch der Zukunft ist Städter Laut Statista leben heute allein in Deutschland bereits 75 Prozent der Gesamtbevölkerung in Städten, Tendenz steigend. In 15 Jahren soll der Anteil noch um weitere vier Prozent steigen. Grund genug, sich über die Stadt der Zukunft Gedanken zu machen. Doch was passiert eigentlich auf dem Land? Wie sieht das Dorf der Zukunft aus? Und wie können ländliche Gebiete fit für die Zukunft gemacht werden? → Weiterlesen…

Pflücken erlaubt

Urban Gardening im Ausstellungsschiff. Ilja Hendel/Wissenschaft im Dialog CC BY 2.0

Einen Apfel auf dem Weg zur Arbeit im Park pflücken, das Basilikum in der Fußgängerzone ernten und den Tomaten am Straßenrand beim Wachsen zuschauen … Was klingt wie eine Erzählung aus dem Schlaraffenland, ist in vielen Städten bereits Realität: → Weiterlesen…

Wertschätze die Nacht!

Laternen im Monbijou-Park erleuchten die Wege taghell.

Nicht nur in den Berliner Clubs wird die Nacht zum Tag gemacht – auch draußen ist es längst nicht mehr so düster, wie es einst war. Der Alexanderplatz mit seinem strahlend ausgeleuchteten Fernsehturm zählt nachts zu den hellsten Orten in Berlin. Auch wenn die deutsche Hauptstadt noch als vergleichsweise dunkle Metropole gilt, flüchten Sternenbeobachter lieber ins umliegende Westhavelland: Im „Sternenpark“ mit seinem außergewöhnlich dunklen Nachthimmel ist bei guten Wetterbedingungen sogar die Milchstraße deutlich sichtbar. → Weiterlesen…